Job auf Zeit bietet Möglichkeit, sich dem Unternehmen vorzustellen

erschienen in: Wochenkurier vom 31. August 2004

Bilanz nach einem Jahr PSA in Görlitz

Seit etwas mehr als einem Jahr unterhält die Zeitarbeitsfirma IC TEAM aus Bautzen eine Personal-Service-Agentur (PSA) in Görlitz. Wochenkurier sprach mit Geschäftsleiterin Cornelia Brade über die bisherigen Erfahrungen.
Ist Ihre Bilanz nach einem Jahr eher positiv oder negativ?
Eher positiv. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Abstimmung mit dem Arbeitsamt funktioniert die Zusammenarbeit jetzt hervorragend. Auch die Landesagentur hat uns inzwischen gute Arbeit bescheinigt.
Wie sieht es mit der Vermittlung der Arbeitskräfte aus?
Unsere Aufgabe ist es, 40 Arbeitnehmer in unserem Unternehmen zu betreuen, zu verteilen und zu vermitteln. Diesen Stand haben wir seit Januar erreicht. Nach neun Monaten endet die Förderung durch die Agentur für Arbeit.
Wieviel Beschäftigte fanden aus Ihrer PSA dauerhaft einen Arbeitsplatz?
Wir beschäftigen Mitarbeiter in den Bereichen Büro, Verwaltung, Call- Center und Helfer. In diesen Branchen ist es nicht leicht, dauerhafte Arbeitskräfte zu finden. Wir vermitteln dennoch im Schnitt zwei Arbeitnehmer pro Monat in feste Arbeit.
Wo finden sie Arbeit?
Zum großen Teil in klein- und mittelständischen Unternehmen aus ganz Ostsachsen, aber auch überregional, z.B. In Würzburg oder Stuttgart.
Bringt eine Beschäftigung in einer PSA auch denjenigen etwas, die in keine feste Arbeit vermittelt werden konnten?
Ja, denn meine Erfahrungen zeigen, dass viele unserer ehemaligen Mitarbeiter den Kontakt zum Entleihunternehmen und somit zu potentiellen Arbeitgebern aufrecht erhalten. Durch die wechselnden Einsätze in der PSA entdecken die Arbeitnehmer zudem die vielfältigen Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Darüber hinaus macht die Förderung der Agentur für Arbeit gezielte Schulungen möglich, die wir z.B. in unseren Übungs-Call-Center mit professionellen Trainern organisieren.

 

zurück